Featured

Der Pilz des Kindes – paniert

today21. Februar 2023 18 6 5

Hintergrund
share close

Unsere Moderatoren kochen schon wieder

Wie immer gilt:

Zu Risiken und Nebenwirkung befragen SIE die Überlebenden!

So liebe Hörer und Gläubiger.

Bevor ich hier anfange und einen veganen Burger bastle, hau ich mir lieber einen Salat in den Kopf und esse einen Burger so, wie das Rezept einst erfunden wurde. Wer kein Burger essen will, wegen dem Fleisch, der lässt es ganz einfach!!! Ich möchte auch keinen Salat essen, bei dem die Salatblätter aus rohem Schinken sind und die Mozzarella-Bällchen aus frischem Mett. Das wäre genau dasselbe nur andersherum für Fleischliebhaber.

Wenn mal ohne Fleisch, dann stürzen wir uns heute wieder mal auf die Pilze. Ist auch ein tolles Eiweiß und man muss die Pilze nicht erst aufschlagen, wie beim Ei. Genau, alles richtig verstanden und interpretiert!

 

Der Pilz des Kindes! – paniert

Bild von Anja auf Pixabay

Wer kennt sie nicht, die Pilze die PUFF machen und qualmen, wenn man darauf tritt!? Richtig, die Kinder aus der Stadt!

 

Bild von Hans auf Pixabay

Aber vielleicht kennen die jemanden, der jemanden kennt, der wiederum jemanden kennt.

Nachdem sich alle gegenseitig vorgestellt und den Freunde- und Bekanntenbaum erörtert haben, teilen wir der Runde mit, dass dieser PUFFPAFF Pilz kein Moderator -Ableger von ProSieben ist, sondern „Bovist“ heißt und zum Erstaunen aller ist er sogar essbar. Was heißt hier eigentlich „essbar“, typisch DEUTSCH, der schmeckt sehr gut. Aber ACHTUNG, nur im jungen Alter seines Daseins ist er ein toller Speisepilz. Wenn dieser Pilz älter wird, ist er nur noch für gewisse „Freunde“ und im Kreise der Familie zu empfehlen.

Bild von Andreas auf Pixabay

Wie kann man das Alter vom Bovist bestimmen?

Nun … man könnt ihn fragen oder den Ausweis verlangen. In der Regel ist das Ergebnis aber unbefriedigend. Man benötigt dazu eigentlich nur ein Messer!

ABER seit dem Jahre „zweitausend und X“ ist das leider nicht mehr so einfach mit dem Freund, der Freundin oder Kindern in den Wald zu gehen und man hat ein Messer dabei. Sofort kommt die Frage auf, wer wird zurückkommen? Vor „zweitausend und X“ war es das normalste auf der Welt.

Sollte es dennoch gelingen ein Messer mitzuführen, dann einfach mit dem Messer, schön aus dem Handgelenk á la Tom Cruse Manier, den Pilz am Fuße durchtrennen, quasi umhauen. Wenn das gelingt, ohne das die Haut des Pilzes an der Schnittstelle sich eindrückt und null Widerstand zu spüren war, ist er essbar.  Aber besser ist, du kaufst dir das Scheißding im Laden oder beim Händler. Aber genau genommen kannst du dir auch diesen Tanz sparen, wenn deine Geschmackspupillen nicht veredelt sind. Denn der Bovist schmeckt ähnlich wie der Kollege Champignon, welcher sich obendrein in jeder Gemüseabteilung rumtreibt und preislich auch nicht gleich am durchdrehen ist.

Ende vom Lied… wir nehmen Champignons

DAS Besondere, wir werden die Pilze panieren

Sorry, für so viel Text. Ich fasse mich jetzt kurz. Wir kloppen Nudeln in den Topf mit kochenden Wasser, bis diese al dente, also bissfest sind, aber denk dabei an OPA/OMA, nicht dass denen wieder die Dritten um die Ohren fliegen. Danach vermengen wir die Nudeln mit unserem selbstgemachten Pesto, was wir zuvor zusammengebraut haben.

In der Zeit, wenn die Nudeln kochen, beschäftigen wir uns mit den Pilzen und dem restlichen Brokkoli.

Wie das im Einzelnen aussieht, ob wir das Zeug an die Wand schmeißen oder lieber doch nicht, entnehmen wir aus dem Rezept weiter unten und aus den Rosen des Brokkolis machen wir kein Blumengebinde für Bedürftige, sondern Kurzgebratenes. Übrigens Kurzgebratenes stammt von: „Ich habe nicht so viel Zeit“.

Dann heißt es nur noch servieren und schmecken lassen.

 

So und wie funktioniert das nun richtig?

Zeit ca. 45 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

Pesto

125g Brokkoli

80g Parmesan

1 Knoblauchzehe

Handvoll Petersilie frisch

50g Pinienkerne

200ml Sonnenblumenöl

Pilze paniert

400g Champignons groß oder Bovist klein

4 Eier

Paniermehl

Salz

Pfeffer

Restliche Zutaten

300g Brokkoli

1 rote Zwiebel

400g Nudeln nach Wahl oder selber gemacht

Öl zum braten

2 EL Kräuterfrischkäse

 

Zubereitung

Zuerst das Pesto

Pinienkerne anrösten, Knoblauch schälen und bei Bedarf Keimling in der Mitte entfernen. Damit entfernt man auch den Geruch für andere, dass man Knoblauch gegessen hat.

Brokkoli klein schneiden. Alles zusammen mit einem Standmixer pürieren und langsam das Öl hinzugeben. Zum Schluss Petersilie und Parmesan hinzufügen und erneut pürieren.

Pilze vorbereiten

Die Pilze NICHT waschen, sondern mit Küchenpapier sauber machen.

ACHTUNG: gesammelte Pilze aus dem Wald ein paar Stunden vorher waschen und richtig trocknen lassen.

Pilz Typ Bovist: Den Bovist mit einem Eierschneider in dünne Scheiben schneiden.

Pilz Typ Champignon: Bei Champignons funktioniert das mit dem Eierschneider NICHT. Hier mit dem Messer in dünne Scheiben schneiden. Jetzt erst in Ei und dann im Paniermehl wenden.

Jetzt wird gekocht

Nudeln in Salzwasser bissfest kochen.

In dieser Zeit die Pilze von beiden Seiten scharf in der Pfanne anbraten und zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

ACHTUNG die Pilze einzeln in die Pfanne geben bis der Pfannenboden bedeckt ist. NICHT übereinander oder ganz und gar in die Pfanne kippen!!!

Brokkoli in Röschen teilen und im Salzwasser blanchieren. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Jetzt Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Brokkoli dazu geben

und kurz anbraten. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und den Kräuterfrischkäse vorsichtig

unterrühren.

Sind die Nudeln al dente, dann abgießen und ca. 4 bis 5 El Pesto unterrühre.

Nudeln auf dem Teller oder einer Schüssel anrichten. Dann die Champignons und den Brokkoli auf den

Nudeln platzieren, mit Petersilie bestreuen und servieren.

Geschrieben von: tmladmin

Rate it
0%