News

WELTNEUHEIT – neuer Thunfischsalat

today7. Februar 2024 28 2 5

Hintergrund
share close

WELTNEUHEIT – neuer Thunfischsalat

Rezept wurde selber entwickelt und hat seinen Ursprung auf Flashbass.FM!

Zutaten für 4 Personen 

  • 2 Dosen Thunfisch, wichtig in eigenem Saft 
  • 1 rote Zwiebel 
  • 8 Eier 
  • 1 Glas saure Gurken (350 g Abtropfgewicht)  Achtung: keine Gewürzgurken 
  • Salz und Pfeffer 

 

Zuerst gönnen sich die Eier ein heißes Bad, bis sie hart sind. Ist dieser Zustand erreicht, einmal in den Topf gucken und sie abschrecken, schneller geht es jedoch mit kaltem Wasser.

Nun wird es anzüglich…..die Eier werden jetzt entkleidet. Sexy oder? Das Eiweiß vom Eigelb trennen. Eiweiß klein schneiden, Eigelb bei Seite stellen, dazu späte mehr. Weggeschmissen wird nix. Man könnte auch sagen … OH wie „Nachhaltig“!

Die Zwiebeln und die Gurken werden, möglichst ohne eigenen Blutverlust durch schneiden in die Finger, in kleine Würfel geschnitten. Wichtig! Bitte kleine Würfel schneiden, keine Brückenpfeiler!

 

Thunfisch mit dem eigenen Saft in eine Schüssel geben und mit einer Gabel bearbeiten, bis dieser in Einzelteilen zerfällt. 

Jetzt erfreuen sich alle Zutaten beim Zusammentreffen in einer Schüssel und dem Gewürzregen aus Salz, Pfeffer und dem Gurkenwasser aus dem Glas (NICHT alles) nach eigenem Ermessen. Ermessen bedeutet für die Jüngeren, kostet es einfach! 

Jetzt kommt der leichte Teil. Der Salat sollte nun in den Kühlschrank gestellt werden. Es macht Sinn die Schüssel abzudecken, damit nicht der ganze Kühlschrank anschließend nach dem Salat duftet.

Nachdem dem du dich irgendwo bequem hinsetzten kannst, muss der Salat genau das Gegenteil machen …. Er muss ziehen! Die arme Sau! Um so länger er im Kühlschrank (zieht) verweilt, um so besser wird er geschmacklich sein, ABER ACHTUNG es gibt auch eine Verfallsgrenze. Nach 24 Stunden sollte man den Salat spätestens genüsslich sich um die Zähne wickeln. So als Tipp.

 

ABER HALT

… das ist noch nicht alles.

Ups, da war ja noch was! Richtig, irgendwo hatten wir doch das Eigelb noch hingestellt.  

Gefunden? 

Doch nichts, mit bequemen hinsetzen auf die Couch. Lasst uns aus dem Eigelb ein Brotaufstrich machen.

Na na, nicht wegschmeißen, ab in eine Schüssel damit und mit einer Gabel zerdrücken. Ist irgendwie fad, oder? Dazu gesellen sich 

  • ½ rote Zwiebel in kleine Würfel 
  • 3 TL, am besten selbstgemachte Majo, alternativ Miracel Wipp  
  • 100 g Kräuterfrischkäse und 
  • Salz und Pfeffer. 

Jetzt alles liebevoll zu einer geschmeidigen Masse verrühren. 

Zu beiden passt am besten ein frisch aufgebackenes Baguette. 

Geschrieben von: tmladmin

Rate it
0%